Etu

Foto: Rooobert Bayer Bild 1 von 4 Lightbox öffnen

Geschlecht männlich
Geburtsdatum 4. Mai 2016
Herkunft Kanada
Verwandt mit Ela
Rudel Maikan Rudel;
gemeinsam mit Ela & Maikan

Etu ist eines der drei Männchen der Wolfswelpengeneration 2016. Er ist ein neugieriger Zeitgenosse, der sich von Zeit zu Zeit dumme Ideen einfallen lässt. Er denkt ständig daran mal hier zu knabbern, dort herum zu kauen oder an der Kordel ganz da hinten zu ziehen. Seine Neugier kennt keine Grenzen. Neue Leute faszinieren ihn und er liebt es ihnen zur Begrüßung über's Gesicht zu lecken … oder zu versuchen an ihren Schuhen zu knabbern. Eine seiner Lieblingsbeschäftigungen ist es diese dummen Ideen in den Kopf seiner süßen kleinen Schwester Ela zu setzen. 

Etu …

... Erscheinung

Wie seine Schwester Ela hat er die typische Timberwolffärbung, welche vorwiegend grau ist, mit einigen braunen Akzenten und dunkel gefärbten Zeichnungen auf Rücken, Nacken und Gesicht. Er hat ein ziemlich eindrucksvolles Erscheinungsbild mit seinem großen, massigen Körper und seinen riesigen Pfoten. Seine Augen, welche während seiner Welpenzeit blau waren, haben nun einen grünlichen Gelbton.

... mit Artgenossen

Obwohl er der größte Wolf in seinem Rudel ist, ist er nicht das Alpha-Männchen. Er hat keinen durchsetzungskräftigen Charakter, welcher für diese Position Voraussetzung ist. Bereitwillig unterwirft er sich Maikan, wenn dieser ihn zu Boden schubst und über ihm steht. Mit seiner Schwester ist das aber eine andere Geschichte. Ihr gegenüber zeigt er sich nicht unterwürfig, sondern versucht ihr immer wieder das Futter streitig zu machen. Allerdings hat er damit immer weniger Erfolg, da sie nicht so schnell klein bei gibt und er außerdem auf sein Futter aufpassen muss, da sonst Maikan seines klaut, während er versucht an Elas Futter zu kommen.

... beim Lernen und in Interaktion mit uns

Etu könnte bei den Tests viel besser abschneiden, wenn er sich mehr auf den Versuch konzentrieren würde. Seine Neugier, gepaart mit seiner Unruhe, steht oft einer erfolgreichen Beendigung eines Experiments im Wege. Er ist auch viel stürmischer als die anderen Welpen, wenn er uns begrüßt. Er ist ein recht freundlicher Wolf, der einem gerne durchs Gesicht leckt und, wenn es die Gesichtsbehaarung denn zulässt, auch mal am Bart zieht. Er liebt es das zu tun! Er versucht außerdem eine schlechte Angewohnheit aus seiner Welpenzeit aufrecht zu erhalten, nämlich an Schuhen zu knabbern, während wir versuchen, ihm dies abzutrainieren.

... mit fremden Personen und Objekten

Wie bereits erwähnt ist Etu fasziniert von neuen Leuten und im Großen und Ganzen ein freundlicher Wolf, der sich die meiste Zeit gut benimmt. Nur seine Neugier pflanzt von Zeit zu Zeit dumme Ideen in seinen Kopf. Dann möchte er verführerische Schnürsenkel oder interessante Gürtel ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen, vorzugsweise durch daran ziehen und/oder darauf herumzukauen.

... im Welpenalter

Etu war der neugierigste und am schnellsten wachsende Welpe, was keine wirklich gute Kombination war, weil er sehr schnell Sachen erreichen und darauf herum kauen konnte, was denen weniger gut tat. Zum Beispiel auf unseren Decken, die wir tagsüber hoch gelegt hatten, damit wir sie nachts wieder zum Schlafen nehmen konnten. Eigentlich hat Etu immer auf allem herum gekaut. Von Zeit zu Zeit hat er die Trainer aufgeweckt, indem er an ihren Matratzen oder auf ihren Haaren geknabbert hat. Wie seine Schwester Ela war er kein hochrangiger Welpe im Welpenrudel, auch wenn er der Größte von ihnen war. Einerseits war er kein dominant auftretender Charakter und andererseits ist er schneller gewachsen als seine Koordination mithalten konnte. Deshalb war er immer ein wenig tollpatschig.