Amarok

der Grinch

Foto: Walter Vorbeck Bild 1 von 8 Lightbox öffnen

Geschlecht männlich
Geburtsdatum 07.04.2012
Herkunft Minnesota Wildlife Connection
Verwandt mit Tala
Rudel Amarok Rudel;
gemeinsam mit Kenai

Amarok ist sicher einer der wenigen Wölfe der so gut wie vor gar nichts Angst hat. Das macht es möglich, dass man auf der einen Seite recht viel mit ihm machen kann, auf der anderen Seite ist aber auch keiner ein so großes Schlitzohr wie er.

Der Name Grinch kommt nicht von ungefähr, da er sehr schnell frustriert wird und sich dann kaum zurückhalten kann. Unbeobachtet macht er gerne alles kaputt was ihm in die Quere kommt und rückt auch Menschen die er nicht kennt manchmal mehr auf die Pelle als ihnen lieb ist.

Von seiner impulsiven Art mal abgesehen, ist er absolut liebenswert und immer motiviert zu arbeiten.

Amarok …

... Erscheinung

Amarok ist ein wunderschöner grauer Rüde der neben Aragorn und Chitto zu unseren größten Wölfen gehört. Sein Fell ist bis auf ein paar dunkle Zeichnungen an den Flanken überwiegend hellgrau-weiß. Vor allem im Sommer sieht er aufgrund seiner sehr schlanken Figur und langen Beine für ein Männchen eher zierlich aus. Allerdings besitzt er einen recht großen Kopf und große Vorderpfoten. 

... mit Artgenossen

Mit Artgenossen tut sich Amarok nicht immer ganz so leicht, bzw. kann er auch mal recht anstrengend für seine Rudelgenossen werden. Bereits als Welpe übernahm er schnell die Führungsposition und beansprucht diese auch heute noch gern, tritt dabei aber häufig nicht ganz so souverän auf. Entgegen Geronimo, der sich häufig sogar völlig ohne jeglichen Körperkontakt durchsetzen kann, agiert Amarok impulsiv und versucht seine Führungsposition immer wieder durch lautes Gehabe zu bestätigen. 

... beim Lernen und in Interaktion mit uns

Auch beim Lernen und in Testsituationen ist Amarok häufig zu impulsiv und übermotiviert und somit manchmal nicht in der Lage sich auf die eigentliche Aufgabe zu konzentrieren. Wenn Amarok im Testhaus ist, ist es wichtig alle Testgegenstände gut im Blick zu behalten, weil er sich unter Umständen auch gerne die Kamera oder sonstige Gegenstände greift.

Da er auch in Interaktion mit uns freundlich aber oft zu übereifrig ist, arbeiten wir mit ihm derzeit (Juli 2015) an seiner Impulskontrolle. Abgesehen davon ist er einer der einfachsten Wölfe, wenn es um neue Situationen geht, da er vor fast nichts Angst hat. 

... mit fremden Personen und Objekten

Mit fremden Personen und Objekten hat Amarok kaum Schwierigkeiten. Häufig ist sein Problem wiederum, dass er viel zu aufgeregt ist. Wir sorgen dafür, dass er sich nicht selbst überfordert. Beispielsweise im Umgang mit fremden Personen ermöglichen wir ihm Auszeiten, die ihm helfen sich zu beruhigen.

... bei der Tierärztin

Amarok mag Menschen und zeigt dementsprechend auch keine Probleme im Umgang mit unserer Tierärztin. Ganz im Gegenteil, er lässt sich von ihr im regelmäßigen Training sogar auf den Rücken rollen, um sich am Bauch kraulen zu lassen. 

... im Welpenalter

Bereits im Welpenalter war Amarok ein recht aufgeschlossener Wolf, der mit seiner sicheren Art schnell der Anführer des kleinen Welpenrudels wurde.

Als scheinbarer Anführer im Welpenrudel musster er immer wieder mit Chitto um die Führerschaft kämpfen. Wamblee dagegen liebte Amarok wie einen großen Bruder und folgte ihm überall hin.

Bereits sehr früh entwickelte Amarok eine besondere Vorliebe für rote Vliesjacken. So biss er schon damals gern in die Ärmel und versuchte, die Jacke – ungeachtet der Person die in ihr steckt – an sich zu reißen. Auch fand er es scheinbar lustig, Leuten, die bei ihm schliefen, die Decke wegzuziehen.