Tara Busser

Juli 2012
Kontakt tarabusser@hotmail.com
Universität CAH Dronten / The Netherlands
Lieblings- Wolfsgeschichte On a Stormy Night (Ayashi no Yoru Ni).
Lieblingstier am WSC Kay

Als ich ans WSC kam, wusste ich nicht genau was meine Aufgaben sein sollten.

Ich hatte, anders als die anderen Studenten kein eigenes Projekt. Ich bin ans WSC gekommen, um neue Leute kennen zu lernen und um neue Erfahrungen zu sammeln. Da ich gut mit Computern umgehen kann, wurde ich kurzzeitig Computer-Spezialist vom WSC.

Ich habe die Atmosphäre am WSC sehr genossen: Die Menschen waren sehr nett und die Wölfe sind relaxed in ihren großen Gehegen. Ich durfte oft mit den Betreuern mit ins Welpengehege gehen, dort einfach bei den Welpen sitzen und entspannen. Oder dabei zuschauen, wie sie trainiert werden - was wirklich sehr interessant ist.

Auch wenn ich nur einen Monat am WSC war, würde ich Kay als meinen Lieblingswolf auswählen. An meinem letzten Tag am WSC hatten wir ein „Rudeltreffen“ mit den Welpen. Und Kay, die zwar klein ist, aber wenn es um Futter geht, sehr stark sein kann, brachte mir großzügig eine tote Maus. Auch wenn ich glaube, dass ich nur als Barriere gegen die anderen Welpen „benutzt" wurde, war es, als hätte ich ein Geschenk bekommen.

Ich wollte im Sommer freiwillig mit Wölfen arbeiten und suchte nach einem Platz, als ich auf Facebook auf der Seite eines anderen Wolfparks über einen Link auf das WSC gestoßen bin. Da dachte ich gleich: Da muss ich hin. Das Training und die Forschungsarbeit weckten mein Interesse.

Meine Lieblings-Wolfs-Geschichte heißt „In einer stürmerischen Nacht“ (Ayashi no Yuro Ni). Die Tatsache, dass man befreundet sein kann, egal woher man ist, ist eine wunderschöne Botschaft. Die Geschichte versucht auch zu zeigen, dass der Wolf keine böse Kreatur ist, wie viele immer noch glauben; in diesen Tieren steckt viel mehr, als man denkt.

In Holland studiere ich Tiermanagement und bin jetzt im letzten Studienjahr. Zuvor habe ich Tierpflege gelernt. Für und mit Tieren zu arbeiten ist etwas, was ich schon immer in meinem  Leben machen wollte.

Das WSC ist nicht der erste Wolfspark in dem ich arbeite. Ich war auch schon in Portugal und Spanien. Ich habe schon immer Leidenschaft für Wölfe gehabt (und für ihre Nachfolger, den Hunden natürlich auch) und ich liebe es, meinen Urlaub damit zu verbringen, mit ihnen zu arbeiten.

Neue Menschen treffen, verschiedene Wolf-Parks sehen und erfahren wie sie arbeiten und einfach schöne Erfahrungen sammeln, das ist das Schönste auf der Welt!

Ich möchte noch viel mehr über Wölfe lernen und entdecken - das ist das, was mich glücklich macht.