Monica Boada Maza

Oktober 2016 - April 2017
Kontakt monica.c.boada@gmail.com
Universität Complutense Universität von Madrid, Spanien
Projekt am WSC Kooperation von Wölfen und Hunden mit Menschen in einem Seilzieh Paradigma
Dabei seit Oktober 2016
Lieblingstier am WSC Nanuk wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben, da er der erste war, der mir einen „Nasenkuss“ gegeben hat.

Schon von klein auf habe ich Tiere geliebt und mich dazu entschieden, Tierarzt zu werden. Mit viel Aufwand und harter Arbeit habe ich meinen Abschluss in Tiermedizin geschafft.

Ich war schon immer von Wildtieren fasziniert. Deswegen habe ich während meines Studiums ein 4 Monate langes Praktikum im Aquazoo von Madrid gemacht, wo ich gelernt habe, welche Erwartungen und Limitationen an einen Tierarzt in einem Zoo gestellt werden. Trotzdem habe ich meinen Fokus auf Kleintiermedizin gerichtet, da meine erste Idee war, in einer Tierklinik zu arbeiten. Deswegen habe ich an einer solchen ein 6 Monate langes Praktikum absolviert. Diese Erfahrung hat mir sehr geholfen, professionell zu wachsen. Aber ich habe es nicht so erfüllend gefunden, wie ich dachte, und meine Illusion ist zerplatzt.

Deswegen dachte ich, es wird Zeit auf mein Herz zu hören, meinen Traum zu verfolgen, und meine Leidenschaft zu meiner Arbeit zu machen: Wölfe. Es ist komisch, aber ich kann nicht erklären woher diese Leidenschaft kommt. Allerdings heißt es ja auch, dass Liebe keinen Grund braucht. Ich fühlte mich schon immer zur Ethologie hingezogen, deswegen habe ich meine Abschlussarbeit über das aggressive Verhalten von Hunden in Zusammenarbeit mit der Tierverhaltensklinik meiner Universität gemacht.

Im Moment versuche ich, mein Wissen in Tierverhalten zu erweitern. Hauptsächlich bin ich an hundeartigen Tieren interessiert, besonders an Wölfen. Am meisten interessieren mich ihr Denkvermögen, ihre Lernfähigkeit und ihre Kooperation. Deswegen ist es nicht ganz abwegig, dass ich in naher Zukunft einen Master oder eine Promotion in Ethologie machen werde.

Als ich vom Wolf Science Center erfuhr, das sich auf Kognition, Emotion und Kooperation von Wölfen und Hunden spezialisiert, sowie ihre Beziehung zum Menschen, wusste ich: Das ist der Ort, wo ich hin muss.

Auf Grund dessen habe ich mich für ein wissenschaftliches Praktikum beworben. Und zu meiner großen Freude wurde ich genommen. Ich würde jedes Projekt lieben, an dem ich mitarbeiten könnte. Und natürlich bin ich glücklich mit dem Projekt, das mir zugeteilt wurde. Ich werde einer anderen Studentin bei ihrer Masterarbeit helfen, bei der es um Kooperation von Wölfen und Hunden mit Menschen in einem Seilzieh Paradigma geht. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, und ich bin mir sicher, dass das hier eine unvergessliche Erfahrung wird!