Friederike Zenth

Juli 2015 - Dezember 2015
Kontakt friederike.zenth92@gmail.com
Universität Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Projekt am WSC Behavoir of Wolves and Dogs in a complex training situation
Lieblings- Wolfsgeschichte La Loba

Ich liebe Hunde, wenn nicht schon vorher, dann spätestens seit ich vier, fünf Jahre alt bin. Wir waren zu Besuch bei der Patentante meiner Schwester. Ich war alleine draußen und bin bei spielen hingefallen. Ich hatte angefangen zu weinen, als Askan der große, alte Neufundländer der Hausbesitzerin mich gehört haben musste, zu mir kam, sich neben mich gelegt und getröstet hat. Die Erwachsenen haben uns später glücklich miteinander kuschelnd im Garten gefunden.

In Kiel habe ich Biologie im Bachelor studiert. Während eines Auslandsjahrs an der Universität Aberdeen hatte ich erstmals die Möglichkeit Kurse in der Verhaltensbiologie zu belegen  Jetzt am WSC mit Wölfen und Hunden arbeiten und forschen zu können ist großartig. Ich bin den Tieren und Menschen hier zutiefst dankbar für alles was ich hier gelernt habe. Nicht zuletzt für die wunderbare Zeit. Mit den Tieren, bei der Arbeit, bei uns im Haus. Es fühlt sich an wie eine große Familie und ich war während meiner Zeit hier sehr glücklich :)

Ich arbeite beim „Laufbandprojekt“ mit. Das Laufen auf dem Laufband soll die Verfolgungsphase der Jagt symbolisieren und gibt uns die Möglichkeit, mehr über die proximaten Mechanismen, die der Kooperationsbereitschaft zugrunde liegen, herauszufinden. Momentan befinden wir uns noch in der Trainingsphase. Ich bin bin beim Training unseres „Schwarzen Rudels“ mit dabei, das aus fünf Wölfen besteht.

Es ist wunderbar mitzuerleben, wie die Tiere voranschreiten. Ich habe unsere Trainees inzwischen sehr liebgewonnen und freue mich jeden Tag sie zu sehen- den sensiblen Chitto, die wunderschöne aber eigenwillige Tala, die sich nur ungefähr jedes zweite Training entschließt, dass sie Lust hat bei uns mitzumachen. Den großen, gemütlichen Aragorn, der uns immer wieder zum Lachen bringt und mir schon so machen Schrecken eingejagt hat, als er sich plötzlich während vollem Lauf auf dem Laufband wälzen wollte und wir das Laufband gerade noch rechtzeitig stoppen konnten ( er hat nun vor jedem Training „Wälz-Zeit“ auf dem Laufband eingeräumt bekommen ;)). Kaspar, der Alpha der Rudels ist immer perfekt und Shima hat in der Zeit, die ich beim Training dabei sein durfte, wohl die größten Fortschritte gemacht. Sie ist unglaublich motiviert und zielgerichtet.

Ich werte nicht die Videos meines eigenen Trainings aus, sondern die des Trainings der ersten Trainingsphasen. Wölfe, sowie Hunde. Ich bin gespannt zu sehen, ob und welche Unterschiede im Verhalten wir in dieser doch sehr komplexen Trainings-Situation zwischen beiden finden werden!