Antonio Sarcuni

August 2016 - Jänner 2017
Kontakt antonio.sarcuni@gmail.com
Universität Università degli Studi di Parma
Lieblingstier am WSC Amarok

Ich stamme aus Matera, einer kleinen Stadt in Süditalien. Meine Liebe zur Natur und den Tieren (besonders zu Hunden und Wölfen) hat mich veranlasst, nach Parma zu ziehen, um dort Naturwissenschaften zu studieren. Das Thema meiner Bachelorarbeit war das Verhalten von jungen Hunden.

Danach entschied ich mich, in Parma zu bleiben um meine Studien zu vertiefen. Im Moment bin ich im zweiten Jahr meines Masterstudiums "Ökologie und Naturschutz". Für meine Masterarbeit möchte ich mich gerne auf das Verhalten von Wölfen konzentrieren. Deshalb habe ich mich am WSC beworben. Es ist der einzige Ort, an dem ich das Verhalten dieser Tiere aus nächster Nähe beobachten kann.

Hier bin ich an zwei verschiedenen Projekten beteiligt. Das erste betrifft soziale Funktionen und Verhaltensstrategien bei Hunden und Wölfen. Dabei kommt unser Laufband zum Einsatz. Es ist die erste Studie dieser Art und daher von großer Bedeutung, weshalb ich mich sehr glücklich schätze, dabei sein zu dürfen. Das andere Projekt ist für meine Masterarbeit und untersucht den Zusammenhang zwischen Lautäußerungen und Pulsfrequenz.

Ich freue mich sehr, hier zu sein, weil die Arbeit am WSC einen wichtigen Beitrag zur vergleichenden Verhaltensforschung von Wölfen und Hunden leistet. Dies fördert unser Verständnis für unseren ältesten Begleiter, den Hund, genauso wie für den Wolf und ermöglicht letztlich ein konflitkfreieres Zusammenleben frei von Ängsten und Stereotypen.

Ich bin nun erst seit zwei Wochen hier, aber ich habe schon viele tolle Erlebnisse gehabt. Besonders meinen ersten Spaziergang im Wald mit Amarok oder die Nacht, in der alle Wölfe des WSC gemeinsam geheult haben, werde ich sicher nie vergessen.