Marleen Hentrup

Trainerin
Kontakt marleenhentrup@gmail.com
Dabei seit September 2010
Lieblingstier am WSC Yukon, Kenai, Kay, Meru, Hakima, Bora
Begleiter Spike

Das Aufziehen der Tiere mit der Hand ist eine meiner Aufgaben am WSC. Das Training und die Tests mit den Tieren - eine meiner weiteren Aufgabenbereiche - sorgen für ihr körperliches und geistiges Wohl. Besonders Spaß macht mir auch die Arbeit mit den Besuchern und den Tieren, wie die Präsentationen für Besucher und Rudelbesuche. Immer etwas Besonderes sind für mich die Spaziergänge mit den Tieren mit und ohne Besucher. Außerdem erstelle ich den Wochenplan, organisiere und helfe den Studenten und auch das Computersystem am WSC ist mir nicht fremd.

Ich habe alle unsere Hunde mitaufgezogen, deswegen fällt es mir schwer, nur einen Liebling zuhaben. Sehr gerne mag ich Hakima wegen seinem speziellen und nicht ganz leichten Charakter, Meru weil er einfach der liebste Hund ist, den wir haben und Bora wegen ihrer witzigen und immer fröhlichen Art. Auch bei den Wölfen ist das schwierig. Yukon und ich haben uns von Anfang an gut verstanden. Kenai ist der erste Wolf, den ich mit aufgezogen habe und Kay ist derzeit mein Liebling von der letzten Generation Wölfe.

Ich bin in einer Kleinstadt namens Telgte in Deutschland mit Schäferhunden aufgewachsen und habe schon immer die Hunde aus der Nachbarschaft ausgeführt und auf sie aufgepasst. Nach dem Abitur habe ich mir dann gegen den Willen meiner Eltern einen Jack-Russel-Dackel-Mischling gekauft. Mit Spike habe ich während meines Biologie-Studiums Agility im Verein Hund, Spaß und Sport in Ostbevern betrieben.

Im Januar 2010 begann ich meine Masterarbeit im WSC mit dem Thema „ The effect of sozial relations on joint object interactions in wolves“. Seit September 2010 bin ich Tiertrainerin im WSC. 2011 habe ich den Magyar Vizsla Rüden Donnie zum Blindenführhund für einen ungarischen Mann ausgebildet.

Nebenbei bringe ich auch unseren Wölfen Agility bei, z.B. kann Yukon jetzt auch auf die hohen Siloballen springen.