Dipl.-Ing. Mandana Eibegger

Web- und Grafik-Entwicklung
Kontakt m.eibegger@schoener.at
Homepage http://www.schoener.at
Dabei seit März 2008
Lieblings- Wolfsfilm Peter & der Wolf von Suzie Templeton

Ich erstelle den Web- und grafischen Auftritt des Wolfsforschungszentrums seit Anfang an.
Sowohl diese, als auch die alte Webseite, der Wolfspfad und einige der Schilder im Park gehen auf meine Kappe.
Ich bin sowohl für das Design als auch die Umsetzung zuständig, entwickle die Informationsarchitektur und versuche bei den von mir erstellten Produkten leitend in die Gestaltung der Inhalte einzugreifen.

Eigentlich bin ich keine richtige Mitarbeiterin des WSC. Seit Ende der 90er Jahre selbständig, entwickele ich Webseiten und grafische Auftritte aus Freude an der Gestaltung und als Beruf. Meine Mitarbeit bei diesem Projekt war großteils ehrenamtlich und in der Zwischenzeit konnten wir, dank der Unterstützung des Landes Niederösterreich, diese Webseite umsetzten.

Dazu gestoßen bin ich nach einem Einsatz meiner Hündin "Su" bei Kognitionstests im Clever Dog Lab, wo wir bei Zeigetests, Touchscreen-Aufgaben und anderen Tests mitgewirkt haben.
Im Supermarkt nebenan kamen Friederike Range und ich ins Gespräch:
Was ich denn beruflich mache - oh! das sei aber interessant - sie würden gerade jemanden für die Erstellung einer Webseite für ein neues Wolfsprojekt suchen!
Sofort war ich hellauf begeistert. Wölfe und Verhaltensforschung - ein Kindheitstraum wurde wahr ...

Gesagt-getan, gingen wir ans Werk. Die erste Webseite sollte zunächst nur klein sein - 3 bis 4 knappe Seiten mit Besucher- und Forschungs-Infos. Doch bald wurde klar, dass wir auch WSC News und Tagebuch Seiten bräuchten, Portraitseiten, die Hunde kamen dazu, Informationen über Sponsormöglichkeiten und die entstehenden Besucherprogramme mussten Platz finden.
Die Entwicklung des Wolfsforschungszentrums war rasant und mit ihm wuchs nicht nur die Webseite. In durcharbeiteten Nächten erstellten wir Plakate, Folder, Flyer, Schilder, etc.

Mitlerweile werden die meisten grafischen Arbeiten von Studenten und Praktikanten des WSC übernommen, aber ich freue mich, nach wie vor ein Teil des Rudels zu sein, und mit dieser Webseite einen weiteren Beitrag geleistet zu haben.

Die Frage nach einem Lieblings-Etwas oder -Jemandem war gar nicht so leicht zu beantworten. Doch da fiel mir Suzie Templetons Oscar prämierter Stop-Motion-Animations-Kurzfilm "Peter und der Wolf" ein.
Der Film ist eine Abwandlung von Prokofjews Fabel: als der Wolf Peters einzigen Freund, die Gans, frisst, etwickelt dieser unglaublichen Mut und fängt den Wolf. Gleichzeitig aber rettet er diesen vor den "Jägern", und nachdem er ihn zunächst im Dorf verkaufen will, dann aber Mensch und Tier beobachtet, lässt er den Wolf schlussendlich unter den staunenden Blicken der Anderen frei.
Dieses Meisterwerk filmischer Erzählkunst, verzichtet gänzlich auf Dialoge und lässt rein die Bilder und Prokofjews Originalmusik (gespielt vom London Philharmonic Orchestra) sprechen. Die Charaktere und Szenen sind unglaublich emotional und liebevoll gestaltet. Ein Film für die Gänsehaut!