Bolita

Schönheitskönigin
Geschlecht weiblich
Geburtsdatum 15.7.2006
Herkunft Neulengbach/ Niederösterreich
Rasse Eurasier
Begleiter Kurt Kotrschal

Bolita war als Partnerin beim Aufziehen aller unserer Wölfe und vieler unserer Hunde engagiert dabei. Sie kommt selbst mit den ältesten und ernsthaftesten Wölfen immer noch gut aus. Die unterwerfen sich freudig bei immer seltener werdenden Besuchen in den Rudeln und sie mögen es, wenn Bolita auf langen Leinenspaziergängen mitkommt. Sie ist ähnlich ruhig und selbstsicher wie die Wölfe, aufmerksam, wachsam und immer bereit, aktiv zu werden, wenn es nötig sein sollte. Sehr auf Kurt und andere Kollegen am WSC bezogen und verlässlich, bewahrt sie doch auch ihre Unabhängigkeit und trifft ihre eigenen Entscheidungen; typisch Eurasier eben, die bezüglich ihrer fein justierten sozialen Kommunikation und Ruhe recht wolfsähnlich sind. Das sind sie als spitzähnliche Hunde ja auch genetisch.

Als Eurasierin (www.eurasiar-club-austria.at) ist sie eher am fröhlich-freundlichen Ende des Temperamentspektrums dieser Rasse angesiedelt. Das WSC ist ihr zweites Zuhause; sie liebt es, unter den Kolleginnen, Wölfen und Hunden zu sein und sie kommt mit allen gut aus. Na ja, beinahe; sie hat ihre kleinen Reibereien mit Guinness (oder umgekehrt). Weil die beiden aber wissen, dass Friederike und ich sie nicht gerne streiten sehen, halten sie Frieden. Meistens wenigstens.


Bolita wurde am 15. Juli 2006 im Zwinger „Von Kleinbodenbach“ in Niederösterreich im Hause ihrer aus Mexiko stammenden Züchterin geboren (daher der Name, der „Bällchen“ auf Spanisch bedeutet) und verbrachte ihre ersten acht Wochen mit der Menschenfamilie, den Kindern, ihren vier Geschwistern und ihrer Mutter Bjana vom Ragenvald in einem schönen Haus mit Garten, der allerdings nach diesen 8 Wochen wie ein typischer Abenteuerspielplatz für Hundewelpen aussah. Bolitas Vater war übrigens „Alamo vom Tal der Raben“, ein Sohn unserer ersten Eurasierhündin Briska.

Bolita ist eine Schönheit, und das nicht nur in den Augen ihrer Menschenpartner. Mit links wurde sie österreichischer Jugendchampion 2007 nach ein paar FCI-Hundeausstellungen. Selber zog sie zwei eigene Würfe auf, in unserem Wohnzimmer in Scharnstein übrigens. Geburtstermine waren der 11.12.2008 (4/4) und der 15.3.2001 (3/5). Sie war eine fürsorglich-behütende Mutter und die Erfahrungen mit dem eigenen Nachwuchs trug sicherlich zu ihrer sozial kompetenten Umgang mit den Wolfs- und Hundewelpen bei. Alle Welpen fanden tolle Menschen in Österreich und Deutschland.

Bolitas Hauptfunktion am WSC ist es, die Übersicht zu bewahren :-). Neben ihren Pflichten als geduldige Ziehmutter natürlich und gelegentlich nimmt sie auch an der wissenschaftlichen Arbeit teil oder posiert routiniert vor Foto- oder Fernsehkameras. Am wichtigsten ist sie aber als Kurts soziale Unterstützerin (bzw. umgekehrt).

Dass sich immer noch alle unsere Wölfe gerne unterwerfen, führt manchmal zu lustigen Situationen. Als wir beispielsweise die vierjährige schwarze Wölfin Shima zum ersten mal in Kontakt mit den im Juni 2012 sechs Wochen alten Wolfswelpen brachten, war Bolita im Gehege zugegen. Die etwas überraschte Wölfin wurde zunächst von den 6 quirligen Welpen überfallen und würgte sofort Nahrung für diese hervor. Dann unterwarf sie sich Bolita und die Welpen unterwarfen sich gleichzeitig Shima. „Seriale Unterwerfung“ also, sehr komisch anzusehen. Bolita zog sich aber rasch zurück und überließ „ihre“ Welpen der sofort freundlich-mütterlichen Shima. Bolita hat nichts dagegen, gelegentlich die Ziehmutter für Wolfs- und Hundewelpen zu spielen, aber man muss es ja nicht gleich übertreiben :-).