Mission, Vision & Ziele

Wo geht's lang?

Leitbild

Am Wolfsforschungszentrum (Wolf Science Center) / WSC wollen wir:

  • Als Teil der internationalen Spitzenforschung Verhalten und geistige Leistungen von Wölfen und Hunden, sowie deren Beziehung zum Menschen untersuchen. Dies geschieht im Verständnis, dass die Tiere unsere Partner sind, denen wir mit Respekt begegnen.

Die drei Hauptziele des WSC: Forschung, gute Tierhaltung und Besucherinformation.
Die Philosophie des Wolfsforschungszentrums.

  • Die  Öffentlichkeit in Österreich und weltweit auf wissenschaftlicher Basis über Wölfe und Hunde informieren, auch um damit deren Zusammenleben und die Koexistenz mit Menschen zu verbessern.
  • Die bestmögliche Pflege und Betreuung der gehaltenen Wölfe und Hunde gewährleisten. Dies schließt insbesondere auch das Fördern und Fordern ihrer geistigen und sozialen Bedürfnisse mit ein.

Vision

Die Forschung am WSC soll zur Vermehrung gesicherten Wissens über Wölfe, Hunde und deren Beziehungen zum Menschen dienen. Damit wollen wir auch zur einem wachsenden wechselseitigen Verständnis beitragen und zu einem möglichst konfliktarmen Zusammenleben von Menschen mit allen anderen Arten und Mitgeschöpfen.

Ziele und Aktivitäten des WSC

  • Vergleichende, insbesondere experimentelle Forschung zu den geistigen und kooperativen Potentialen von Wölfen und Hunden durchzuführen und zu fördern.
  • Exzellenz, insbesondere in der konzeptuellen und methodischen Entwicklung dieser Forschungsprojekte anzustreben und die Ergebnisse unter peer review in internationalen top-Medien zu publizieren. Teil des WSC-Exzellenzprogramms ist es, dass die Forschung vorwiegend über kompetitive Drittmittel finanziert wird.
  • Ausbildungs- und Forschungsinstitution in Theorie und Praxis für eine begabte und hoch motivierte internationale Kollegenschaft in unterschiedlichen Stadien ihrer wissenschaftlichen Laufbahn zu sein. Dies schließt Praktikumsstudenten, Volontäre, Masters, Doktoranden, Postdocs und andere Projektdurchführende ein, welche durch ihre Mitarbeit auf allen WSC-Ebenen, von Tierhaltung und -training bis zur Teilnahme an den akademischen Veranstaltungen und Foren am WSC und den assoziierten Universitäten ihr Wissen und ihre Erfahrung mehren.
  • Volontariate und Praktika zu ermöglichen, für Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, zum Besten dieser Mitarbeiter und des WSC.
  • Spezielle Kurse an der Schnittstelle zwischen Verhaltensbiologie und ihren Anwendungen (z. B. Kurse für Hundetrainer, Managementcoaching, etc.) anzubieten.
  • Informationstransfer zu leisten über die Wissenschaft von Wölfen und Hunden sowie ihren Beziehungen zum Menschen, beispielsweise allgemeinverständlich mittels der Poster im Wildpark, über die WSC-Website oder mittels anderer geeigneter Materialien und Kanäle.
  • Informationstransfer zu leisten insbesondere durch die Kooperation mit geeigneten Medien für ein Zielpublikum, welches an Expertenwissen über Wölfe, Hunde und deren Beziehungen zum Menschen interessiert ist.

Das WSC als Wolf und Hunde haltende Institution strebt danach:

  • Die basalen Bedürfnisse sowie die individuellen geistigen und sozialen Ansprüche der Wölfe und Hunde bestens zu erfüllen. Dies umfasst die Gehege, die Ernährung sowie die freiwillige und lustbetonte Beteiligung der Tiere an Training und wissenschaftlichen Experimenten, beginnend mit der tier- und sozialgerechten Menschensozialisation im Welpenalter.
  • Werkzeuge und Routinen zu entwickeln, die dem mentalen, sozialen und physischen Enrichment dienen und anderen Wölfe und Hunde haltenden Institutionen als Vorbild dienen können.