Yera

Lieber beim Menschen

Yera steht und schaut Foto: Peter Kaut Bild 1 von 2 Lightbox öffnen

Geschlecht männlich
Geburtsdatum Juli 2011
Herkunft Ungarn
Geschwister Kali
Begleiter Burckhard Jungmann
Rudel Die das Rudel verlassen haben;
gemeinsam mit Alika, Bashira, Hakima, Kali, Kilio, Nuru, Pepeo, Rafiki & Tana

Yera sieht ein bisschen aus wie ein Meru nach einer Diät. Die Ähnlichkeit der beiden lässt sich auch auf den ruhigen Charakter übertragen, der beide Hunde auszeichnet. Bei den Tests stellte sich heraus, dass er ein sehr menschenbezogener Hund ist.
Und aus diesem und weiteren Gründen kam es dazu, dass wir ihn 
im Frühjahr 2012 aus dem Welpenrudel "herausgeholt" haben:
Im Gegensatz zu den anderen Hunden, die sich sehr wohl im Rudel fühlten, war er sichtlich gestresst und wollte z.B. nie zurück ins Gehege zu den anderen ausgelassenen Welpen. Da seine unsicher-dominante Art leider ab Anfang des Jahres auch noch zu Mobbing geführt hat, war für uns die beste Möglichkeit, ihn aus dem Rudel zu nehmen. Nun darf er Burckard´s (einer unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter) neuer Hund sein. Endlich ein eigener Mensch für Yera!

Yera …

... Erscheinung

Yera sieht ein bisschen aus wie ein Meru nach einer Diät. Die Ähnlichkeit der beiden lässt sich auch auf den ruhigen Charakter übertragen, der beide Hunde auszeichnet.

... mit Artgenossen

In seinem Rudel hat Yera sich nicht wie sein Bruder Kali so stark in Rangordnungskämpfe eingemischt. Er war zwar lieb und ruhig mit allen, zog sich aber am liebsten in eine Ecke zurück und schaute sehnsüchtig zu den Menschen auf der anderen Seite des Zauns.

... beim Lernen und in Interaktion mit uns

Bei den verschiedenen Tests hatte er sich als auffällig menschenbezogen, arbeitswillig und intelligent gezeigt.

... mit fremden Personen und Objekten

An fremde Personen musste sich Yera vor allem nach seiner WSC- Zeit erst gewöhnen. Aber er ist ja ein schlaues Kerlchen und hat mittlerweile gelernt, auf Unbekannte gelassen zu reagieren.

... im Welpenalter

Yera unser kleiner Raufbold! 
Er ging eher rauh mit fast all seinen Geschwistern um, außer mit der kleinen Nia. Mit ihr spielte er von Anfang an eher sanft und vorsichtig. Auch gegenüber seinem noch verspielterern Bruder Kali war er ein sanfter und liebbedürftiger kleiner Fratz.

Er liebte es, auf dem Rücken zu liegen und gestreichelt zu werden, das ist das Schönste für ihn.