Nuru

Knuddelhund

Foto: Rooobert Bayer Bild 1 von 3 Lightbox öffnen

Geschlecht männlich
Geburtsdatum xy.06.2011
Herkunft Ungarn
Geschwister Zuri
Rudel Nuru Rudel;
gemeinsam mit Enzi, Layla, Panya, Pepeo & Zuri

Der Anführer des Hühnerhaufens ist ein fröhlicher, dicker, wunderbarer Hahn - äh Hund.

Nuru …

... Erscheinung

Mit seinem langen, hellen Fell, den weichen Löckchen an den Ohren und dem dicken Körper ist Nuru ein Parade-Knuddel-Hund. Sein Körper ist länglich, die Beine eher kurz geraten. Golden Retriever waren sicher in seinem Stammbaum vorhanden.

... mit Artgenossen

Nuru ist der Anführer des kleinen Rudels. Er ist den Mädchen gegenüber lieb, wenn es nicht um Futter geht. Während er also seine Happen beschützt und frisst, spielen die anderen miteinander. Das ruhige Rudelklima hängt sicher auch mit seiner souveränen Art zusammen.

... beim Lernen und in Interaktion mit uns

Nurus erste Touchscreen-Session war unvergesslich. Er war nicht besonders gut und schon gar nicht schnell. Aber er saß hochkonzentriert eine halbe Ewigkeit vor dem Bildschirm, bis alle Aufgaben gelöst waren.

Seine Geduld und Ruhe sind bemerkenswert!

Mit uns ist Nuru knuddelig und herzlich. Er liebt es, gestreichelt zu werden, wedelt und freut sich. Und wir lieben es, ihn zu streicheln.

... mit fremden Personen und Objekten

Auch mit neuen Objekten ist Nuru souverän und ruhig.

Fremde Personen, vor allem Männer, vertreibt er durch wütendes Bellen vom Zaun.

... bei der Tierärztin

Auch die Tierärztin wird von Nuru wahrscheinlich als freundliche, futterspendierende Streichelautomatin betrachtet.

... im Welpenalter

Unser Riesenbaby! Nuru war bei weitem der Größte und Kräftigste in seinem Welpenrudel. Auch seine Schwester Zuri konnte da nicht mithalten. Er hatte aber trotz seiner beeindruckenden Erscheinung ein so unglaublich liebevolles Wesen. Er freute sich über jeden Besuch und jedes Zusammentreffen. Ob Mensch oder Tier.

Auch seine zukünftigen Rudelvorgesetzten Kilio und Meru liebte er über alles und war immer ganz aus dem Häuschen, wenn sie zusammentrafen. Und dabei war er doch um einiges weniger stürmisch als seine überaktive Schwester Zuri. Vom ersten Tag an hingen die Beiden ständig zusammen und vom Spielen bekommen sie bis heute nie genug.