Nia

Unabhängig aber heikel

Foto: Rooobert Bayer Bild 1 von 3 Lightbox öffnen

Geschlecht weiblich
Geburtsdatum 21.07.2011
Herkunft Ungarn
Rudel Nia Rudel;
gemeinsam mit Gombo & Sahibu

Die drahtige Nia ist eine recht eigenständige Hündin. Sie kann zwar recht aufgeregt werden, wenn Menschen vorbei kommen aber sie bevorzugt Futter, wenn sie zwischen Streicheleinheiten und Futter wählen kann. Manchmal ist sie ganz wild darauf, gestreichelt zu werden aber meistens hält sie sich eher zurück und versucht stattdessen etwas Essbares zu bekommen. 

Nia …

... Erscheinung

Nia ist unsere kleinste Hündin. Sie hat kurzes, glattes Fell und ist am ganzen Körper hellbraun-golden. Ihr kritischer Gesichtsausdruck zeigt, wie eigenständig und selbstbewusst sie ist. Trotz allem steckt auch ein Sensibelchen hinter der coolen Fassade.

Durch ihre geringe Größe im Vergleich zu ihren Rudelmitgliedern, tendiert sie dazu eher mehr zu essen als sie brauchen würde, daher müssen wir bei ihr regelmäßig darauf achten, dass sie nicht zu viel zulegt.

... mit Artgenossen

Im Welpenrudel war Nia ein genauso fröhlicher Welpe wie die anderen. Sie konnte stundenlang mit Bora und Layla spielen und dabei zufriedene Brummgeräusche von sich geben. Jetzt im Rudel mit Gombo und Sahibu - zwei ihrer Söhne -  ist sie diejenige, die den Ton angibt.
Immer wenn Aufregung herrscht, z.B. wenn Menschen zu ihrem Gehege kommen, ist es ihre Lieblingsbeschäftigung mit Sahibu zu raufen oder im vollen Tempo eine Runde im Gehege zu drehen.
Ganz anders sieht die Sache aus, wenn ein fremder Hund sich erlaubt, am Gehege vorbeizugehen. Dann schaukelt sie sich selbst hoch und bellt so lange und laut, bis sie den Eindringling erfolgreich vertrieben hat und er wieder seines Weges geht.
Auch die Hündinnen aus den andere Rudeln mag sie nicht so gerne, aber bei denen lässt sie sich gut mit Futter ablenken, sodass wir sie in Ruhe an deren Gehegen vorbeispazieren können. Bei den Wölfen sieht das allerdings wieder ein bisschen anders aus ...

... beim Lernen und in Interaktion mit uns

Was Nia immer von den anderen Hunden ihres "Jahrgangs" unterschieden hat ist ihre Eigenständigkeit gegenüber Menschen. Sie findet uns schon nett, lässt sich auch gerne durch den Zaun streicheln - aber wenn man im Gehege bei ihr sitzt, läuft sie nur herum, springt und ärgert ihre Rudelmitglieder. 

Beim Training kann sie sich nicht immer konzentrieren. Wenn ihr etwas nicht passt, wartet sie einfach ab, auch wenn das die Menschen verrückt machen kann. Durchs älter werden und vor allem Mutter sein hat sie sich stark verändert. Seither ist sie eigentlich immer motiviert zu arbeiten und versucht ihr bestes - vorausgesetzt es gibt was ordentliches zu essen als Belohnung. Das Einzige was ihre Motivation stark drosselt ist, wenn sie schon zu viel gegessen hat. Das kann bei ihrer Größe schon nach zwei Experimenten der Fall sein. Auch bei strömendem Regen verkriecht sie sich lieber in die trockenen Hundehütten. 

... mit fremden Personen und Objekten

Nia ist neuen Objekten gegenüber gelassen. Beim "Novel Object Test", in dem die damaligen Welpen einem großen roten Ball begegneten, rasteten Bora und Layla beinahe aus. Nia bemerkte den Ball gar nicht richtig -  jedenfalls missachtete sie ihn komplett und blieb cool.

Fremde Menschen sind ihr eher suspekt. Da sie nicht besonders auf Streicheleinheiten aus ist, reichen für sie wahrscheinlich die bekannten Gesichter aus, um den Bedarf an Menschenkontakt zu decken.

... im Welpenalter

Als Welpe war Nia zeitweise sehr krank und wir mussten um sie bangen. Zum Glück ist sie wieder kerngesund geworden.

Schon als Winzling, sie ist auch heute nicht die Größte, hatte sie ein großes Selbstbewusstsein und viel Mut.