Enzi

der Grummel.....

Bild 1 von 2 Lightbox öffnen

Geschlecht männlich
Geburtsdatum 2014
Herkunft WSC
Geschwister Panya, Banzai, Pepeo
Rudel Nuru Rudel;
gemeinsam mit Layla, Nuru, Panya, Pepeo & Zuri

Enzi bedeutet auf Swahili so viel wie stark bzw. souverän. Diesen Namen bekam er, weil der bei der Geburt der schwerste und längste Welpe war. 

Enzi …

... Erscheinung

Enzi und seine Geschwister unterscheiden sich von den anderen Mitgliedern des Rudels durch ihre auffällig langen Beine. Ähnlich wie seine Mutter Layla ist auch Enzi überwiegend dunkel, was in seinem Fall eine mehrheitliche dunkelbraune Färbung des Torso und Kopfbereiches ausmacht. Lediglich im Brust- und Bauchbereich besitzt er Weißanteile. Im Schnauzen- und Wangenbereich, sowie an den Beinen und im Brustbereich zeichnen sich hellbraune Schattierungen ab.

... mit Artgenossen

Im Umgang mit Artgenossen reagiert Enzi mitunter sehr verschieden. Bespielweise erkennt er Nuru`s Führung an und ordnet sich diesem unter, lässt hingegen aber selten eine Gelegenheit aus, sich mit seinen Geschwistern Auseinandersetzungen zu liefern, die nicht selten in Mobbing umschlagen können. Vor allem mit seinem Bruder Pepeo kommt es gelegentlich auch zu ernsteren Begegnungen, da die beiden ihre jeweilige Stellung im Rudel noch nicht wirklich geklärt haben.

... beim Lernen und in Interaktion mit uns

Enzi lernt recht schnell und erfreut uns mit seiner lieben und offenen Art in neuen Lernsituationen. Im Vergleich zu seinen Geschwistern ist er etwas ruhiger und somit recht schnell in der Lage neue Sachverhalte aufzunehmen. So arbeitet er z.B. mit großer Freude am Touchscreen und erreicht dort sehr gute Ergebnisse. Auch auf dem Laufband hat Enzi seine Freude. Obwohl es auch Momente gibt, in denen er zögert, lässt er sich immer wieder ermuntern und ist beim Laufen voll in seinem Element.

... mit fremden Personen und Objekten

Der Umgang mit fremden Personen fällt Enzi leicht, denn durch seine freundliche Art gelingt es ihm die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und somit die ersehnten Streicheleinheiten zu kassieren. Auch unbekannten Objekten gegenüber ist er lediglich anfänglich etwas unsicher, gewöhnt sich aber schnell an die neue Situation und arbeitet dann aufmerksam mit.

... im Welpenalter

Als Welpe neigte Enzi dazu Ressourcen zu verteidigen. Beispielsweise beschützte er Futter und Liegeplätze, auch wenn gar keiner versuchte sie zu beanspruchen. Er war ein kleiner Unruhestifter, der es irgendwie immer schaffte in Streitigkeiten verwickelt zu sein – vor allem mit den 3 Männchen aus dem anderen Wurf. Aber wenn er genug hatte, schlief er auch inmitten des ganzen Haufens und versuchte so viel Körperkontakt wie möglich mit den Anderen zu bekommen. 

Menschen gegenüber war Enzi bereits als Welpe sehr aufgeschlossen. Obwohl er damals schon unter Beweis stellte, dass er ziehmich klug ist, zeigte er auch häufig Desintresse an die an ihn gestellten 

Aufgaben, weshalb er dann oftt nur durchschnittliche Ergebnisse erzielte. Trotz alledem lies er sich immer motivieren. Bereits eine Belohnung in Form von Streicheleinheiten reicht ihm schon um glücklich zu sein.