Bashira

Kleine Prinzessin

Bashira sitzt da und schaut kritisch. Foto: Peter Kaut Bild 1 von 2 Lightbox öffnen

Geschlecht weiblich
Geburtsdatum 2010
Herkunft Ungarn
Geschwister Hakima
Begleiter Lena Schaidl
Rudel Die das Rudel verlassen haben;
gemeinsam mit Alika, Hakima, Kali, Kilio, Rafiki, Tana & Yera

Die allerkleinste Hündin des Wolf Science Center ist ausgerechnet die mit dem allerlautesten Organ.

Bashira …

... Erscheinung

Diese Winzlingshündin zeigt, dass wir an der Anfangsidee, nur hüfthohe Hunde zu halten, vorbeigerauscht sind. Aber wie soll man das auch an einem 10 Tage alten Hundewelpen erkennen? Ihr Bruder Hakima ist immerhin kniehoch geworden!

Bashira ist mit ihren treuen Hundeaugen und der zarten, vorsichtigen Erscheinung der Liebling unserer großen und kleinen Gäste. Bis sie ihr zartes, kleines Mäulchen öffnet und nervenzerfetzend laut beginnt ... zu bellen.

... mit Artgenossen

Bashira kann frech sein, manchmal auch richtig durchtrieben. Wenn gemobbt wird, ist sie mit von der Partie. Dabei ist sie selbst ein Sensibelchen!

Die anderen Hunde reagieren zärtlich auf die kleine Hundedame. Kilio ist unheimlich freundlich zu ihr, außer sie bellt ihm zu laut und Meru lässt sich von ihr geduldig foppen. Mit Nia kann man sie sogar spielen sehen.

Das war nicht immer so idyllisch. Im Rudel unter Rafiki wurde Bashira vom anderen Weibchen Binti immer wieder gemobbt. Sie traute sich manchmal gar nicht an den anderen Hunden vorbei.

... beim Lernen und in Interaktion mit uns

Es gibt ja diese Charaktere, bei denen man nichts forcieren darf. So auch bei Bashi: Wenn Misses nicht mag, mag sie nicht. Und wenn sie arbeitet, dann am liebsten mit Käse. Sie stellt unsere Geduld immer wieder auf die Probe, wenn sie sich in Zeitlupentempo überlegt, ob sie heute mitarbeiten möchte ...

... bei der Tierärztin

Bashira hat keinerlei Problem mit Frau Dr. Buchmayer. Sie hat sich gemerkt, dass die Trainer mindestens genauso am Spritzengeben beteiligt sind! Und so macht sie brav für Mathilde Buchmayer ein "sit" oder ein "roll", so lange kein Trainer ihr zu nahe kommt und etwas von ihr will. Es ist die Kombination Tierärztin + Trainer, die Bashi fürchtet.

... im Welpenalter

Als Baby und auch jetzt noch sah sie auch aus wie ein Plüschtier. So winzig, weich und einfach zu süß! Mit ihren warmen braunen Augen brachte sie jeden zum Zerschmelzen und am liebsten würde man ihr jeden Wunsch erfüllen. Aber sie konnte ganz schön auf die Nerven gehen mit ihrem hohen durchdringenden, langanhaltenden Bellen...

Sie war immer die Erste, die zu Bett ging und sich so nah wie möglich an den Menschen kuschelte, um so viel Wärme wie möglich zu ergattern.

Die Bedeutung ihres Namen ist "Gebildet". Und sie ist wirklich ein cleveres Mädchen! Am Touchscreen ist sie fast genauso gut wie ihr Bruder Hakima. Und wie sie Vorteile aus Meru und Tana zieht, ist auch ein Zeichen von Intelligenz. Sie schläft immer auf, zwischen oder unter ihnen, da sie das dickste Fell von Allen haben.