Apache, das Krokodil, muss operiert werden

Frühjahr 2010

Portrait von dem schwarzen Wolf Apache. Foto: Daniel Zupanc Bild 1 von 1 Lightbox öffnen

Wenn jemand etwas im Gehege vergisst oder etwas anderes als Holz darin herumliegt: Einer stöbert es mit Sicherheit auf und testet es auf seine Verdaulichkeit. Wir müssen und mussten immer tierisch aufpassen, was Apache ins Maul nimmt und ob er es verschluckt!

Schließlich fraß er ein Stück von einem Plastikvorhang. Und dieses Stück konnte nur operativ wieder aus seinem Magen entfernt werden ... nach Kaspar's geplanter Operation war das die erste Notfall-Operation, die wir organisieren mussten.

So etwas bedeutet viel Stress, man darf keine Zeit verlieren und ist auf die Kooperation mit dem Tierarzt und einer Klinik  angewiesen. Zum Glück habe wir in 3 km Entfernung Frau Buchmayer, unsere Tierärztin! Und in Wien können wir immer in die Veterinärmedizinische Universität kommen, wo uns die Spezialisten gerne unterstützen.

Alles lief gut und Apache kam so verfressen wie zuvor wieder zurück.

Zurück zu "Geschichte"